Datenechtheit wird wichtiges Thema der digitalen Zukunft.

Jede digital gespeicherte Information kann manipuliert werden.

In der heutigen Zeit wird eine unüberschaubare Menge an Informationen bewegt und verteilt. Wir lesen Informationen und nur selten hinterfragen wir, ob die enthaltenen Aussagen auch inhaltlich korrekt und original sind.

Vertrauen Sie den Daten,
die Sie bekommen?

Beispiel E-Mail: Wenn man weitergeleitete oder zitierte E-Mails erhält, kann man nie sicher sein, ob der Absender nicht zuvor einige Teile gelöscht oder verändert hat. Die häufigste Manipulation geschieht hier beim Datum. Wenn man z.B. behaupten möchte, dass man eine E-Mail zu spät erhalten hat, wird das Eingangsdatum verändert und die Mail mit dem Hinweis zurückgeschickt, dass man wegen der späten Zustellung nicht reagieren konnte.

Beispiel Foto und Video: Veränderungen an Bildern sind dank moderner Bildbearbeitungsprogramme leicht möglich. Schnell ist eine Person aus einem Bild entfernt oder eine andere Person ergänzt. Gleiches gilt für Videos. Die bekannten Videoplattformen im Internet zeigen uns täglich, welche Manipulationen möglich und üblich sind.

Beispiel Sprache: Tonaufzeichnungen z.B. von Presseerklärungen können auf einfachste Weise gekürzt und die inhaltliche Aussage kann dadurch verändert werden.

Vertrauen Sie
Ihren eigenen Daten?

Häufig werden Daten an zentralen Orten gespeichert und zunehmend werden sie in der „Cloud“ abgelegt. Insbesondere der Internetspeicherplatz ist bequem, da von überall verfügbar. Wie aber stellt man sicher, dass die hochgeladenen Daten auch unmanipuliert wieder abgerufen werden können? Im privaten Bereich ist dies nicht unbedingt relevant, bei der Speicherung von Geschäftsdaten auf Internetservern wird dieses Thema sehr schnell sehr bedeutsam.

Schutz des geistigen Eigentums: Man schreibt ein Buch, gestaltet ein kreatives Werk oder komponiert ein Musikstück. Nach der medialen Übertragung an einen Verlag, den Kunden oder nach der Präsentation im Internet können diese Daten in originaler oder veränderter Form von anderen verwendet werden und es ist Ihnen fast unmöglich, die ursprünglich Quelle zu beweisen. Wie wollen Sie nachweisen, dass Sie selber das Original erstellt haben?

Die Manipulation digitaler Daten kann nicht verhindert werden.

Fakt: Es wird nie eine technische Lösung geben, mit der die Manipulation von digitalen Daten verhindert werden kann. Egal wie „sicher“ eine Verschlüsselung oder ein Datenspeicher im Web ist, es gibt immer neue technische Methoden diese zu umgehen. Und der Datenmissbrauch wird zunehmen.

Fakt: Der Vergleich von zwei Dateien ist je nach Datenformat technisch sehr aufwendig und zeitintensiv. Woher nimmt man das angebliche Original und wie ist die Beweiskette darstellbar? Setzt man Tools ein, stellt sich die Frage: Sind diese zertifiziert und vor Gericht zugelassen?

Datenechtheit überprüfen
(„digital integrity“)

Jeder Anwender sollte zu jedem Zeitpunkt und an jeder Stelle auf der Welt die Möglichkeit haben, erhaltene Daten auf Echtheit zu prüfen. Dies sollte ohne Softwareinstallation und kostenfrei möglich sein.

Jeder Ersteller von Daten sollte seine Daten vor der Weitergabe „versiegeln“ können. Dies sollte für Endverbraucher genauso möglich sein wie für Großunternehmen und die benötigte Software sollte für jeden verständlich und installierbar sein.

Gut, dass es dafür eine Lösung gibt. Schotte Media Partners bietet Privatpersonen, kleinen Unternehmen und auch großen Unternehmen zum Thema Datenechtheit die perfekte Software.

---

Wir informieren Sie gerne: 2011@datenechtheit.de

---
Schotte Media Partners GmbH
Friedensstrasse 239, 47829 Krefeld
Telefon 02151-9288307
Handelsregistereintrag Krefeld HRB 2019
Ust-IdNr.: DE120146953
Geschaeftsfuehrer: Heinz Schotte